Logo Wendepunkt

Formen von GewaltLogo Wendepunkt

Ein wichtiger Hinweis vorweg:

Gewalttäter benutzen unter anderem körperliche und psychische Gewalt, um Macht und Kontrolle über Frauen und Kinder auszuüben und ihre eigenen Interessen durchzusetzen. Nicht alle Gewaltformen sind jedoch einfach als solche zu erkennen.

Zu den Strategien von gewalttätigen Männern gehören unter anderem:

  • Seelische Erpressung (z.B. Androhung von Selbstmord)
  • Versprechungen, sich zu ändern
  • Appelle an das Gewissen und das Mitleid einer unterdrückten Frau
  • "Versöhnungen" durch sexuelle Handlungen

Derartige Strategien machen es sehr schwer, den Schaden zu erkennen, den Gewalt anrichtet, und die Konsequenzen daraus zu ziehen. Denken Sie daher immer daran:

Sie sind niemals selbst schuld an der erlittenen Gewalt! Jene Person, die die Gewalt ausübt, hat alleine die Verantwortung dafür zu tragen!

Wie bereits erwähnt, gibt es unterschiedliche Formen von Gewalt: körperliche, sexuelle, psychische, soziale und ökonomische Gewalt. Erkennbar sind sie an folgenden Handlungen (Beispiele):

Körperliche Gewalt

Schubsen, stoßen, Ohrfeigen geben, treten, hauen, schlagen, würgen, kratzen, verbrennen, an den Haaren reissen, einsperren, mit Messern misshandeln, mit Gegenständen verprügeln, bis hin zu Totschlag und Mord.

Sexuelle Gewalt

Belästigen, begrapschen, aufdrängen, zwingen oder nötigen zu vaginalen, oralen oder analen sexuellen Handlungen, zu pornografischen Aufnahmen, zum Ansehen von Pornofilmen, zu sexuellen Handlungen mit anderen Personen, vergewaltigen.

Jede sexuelle Handlung, die Sie nicht wollen und zu der Sie gezwungen werden, ist Gewalt. Sexuelle Übergriffe sind Unrecht und selbstverständlich auch in einer Ehe strafbar!

Psychische Gewalt

Sich respektlos verhalten, beschimpfen, beleidigen, bedrohen, anschreien, ignorieren, demütigen, erniedrigen, für verrückt und dumm erklären, Dinge verbieten, lächerlich machen vor Freunden, vor der Familie oder in der Öffentlichkeit, terrorisieren (z. B. durch ständige Telefonanrufe), auflauern, kontrollieren, Drohbriefe schicken, nicht schlafen lassen, Gewalttaten gegenüber den Kindern, der Familie oder Freunden, androhen, geliebte oder wertvolle Dinge zerstören, Haustiere quälen, mit Selbstmord drohen, ...

Soziale Gewalt

Kontakt zur Familie oder zu Freundinnen und Freunden verbieten, verbieten auszugehen, bestimmen und kontrollieren, wann und wo andere getroffen werden dürfen, das Telefon absperren, Telefonate mithören, nachspionieren, verfolgen, ...

Ökonomische Gewalt

Geld oder Wertsachen abnehmen oder verkaufen, bestehlen, bestimmen, wie viel Geld ausgegeben werden darf, bestimmen, was eingekauft werden darf, ein eigenes Konto verbieten, andere arbeiten schicken und das Geld abnehmen, andere nicht arbeiten gehen lassen, damit sie über kein eigenes Geld verfügen, ...