Suche
  • wendepunkt

NEWSLETTER - Folge 41 - September 2021

Aktualisiert: 13. Dez. 2021

WAS KOMMT:

WAS WAR:


WAS KOMMT:


Kostenlose Workshopreihe „Das digitale Einmaleins“


Ausgehend von einem wn.frauentreff im Oktober 2019 – dem Vorgänger der Veranstaltung Frauen im Dialog – entstand die Idee einer Fortbildung, die sich einer vertieften Auseinandersetzung von Frauen mit Computern und Handys widmen sollte. Beim Frauentreff war deutlich geworden, dass die Teilnehmerinnen mit grundlegenden Funktionen bei Smartphones gut umgehen können. Themen wie Sicherheitseinstellungen, der Umgang mit Dokumenten und Verknüpfungen zum PC erschienen ihnen aber fremd und erzeugten Unsicherheit.

Der Verein wendepunkt und die Bibliothek im Zentrum starteten daraufhin ein Kooperationsprojekt zur Erhöhung der digitalen Kompetenz von Frauen. Ab Mitte September 2021 finden dazu nun fünf Wochen lang einmal wöchentlich kostenlose Workshops statt, die die Autonomie von Frauen hinsichtlich ihrer digitalen Kompetenzen fördern sollen. Die Teilnehmerinnen erhalten Hilfe zur Selbsthilfe zum Thema Computer und Smartphone und werden für Gewalt im Netz sensibilisiert. Für „technikferne“ Frauen eröffnen sich dadurch neue Möglichkeiten.

Im ersten Workshop steht das gegenseitige Kennenlernen im Fokus, Wünsche und Erwartungen werden gesammelt. Die mittleren Workshops dienen zur Bearbeitung der Themenwünsche rund um PC, Smartphone, Sicherheit im Netz, Umgang mit der Technik und Wissen. Der letzte Workshop fasst die Ergebnisse und Erkenntnisse zusammen.

Datum: Mittwoch, 15. September 2021, 16 bis 18 Uhr oder Donnerstag, 16. September 2021, 16 bis 18 Uhr, danach wöchentlich bis 14. Oktober 2021

Ort: FH-Bibliothek im Zentrum

Kosten: keine

Anmeldung: frauenberatung@wendepunkt.or.at oder Telefon 02622/825 96 veranstaltungen@bibliothekimzentrum.at oder Telefon 02622/890 841 37

Für alle Termine wird Kinderbetreuung angeboten, Dolmetscherinnen stehen ebenfalls zur Verfügung. Die Kosten dafür übernimmt die Stadt Wiener Neustadt. Melden Sie sich an, es gibt noch freie Plätze!


Workshop „Hinter der Fassade“


Wie jedes Jahr findet auch in diesem Herbst eine Ausgabe unseres Workshop-Klassikers „Hinter der Fassade“ statt. Erfahrene Mitarbeiterinnen aus den Einrichtungen unseres Vereins vermitteln grundlegendes Wissen zu häuslicher Gewalt: Gewaltformen, Hilfseinrichtungen und Gewaltschutzgesetze werden den Teilnehmerinnen interaktiv näher gebracht. Ein unverzichtbarer Workshop für alle, die mit Menschen arbeiten.


Datum: Dienstag, 30. November 2021, 9 bis 17 Uhr

Ort: Wiener Neustadt, der genaue Ort wird noch bekannt gegeben

Kosten: 200 Euro Vollpreis, 50 Euro für anerkannte Berater*innen


Anmeldung: office@wendepunkt.or.at oder Telefon 02622/825 96


Symposium „Das Miteinander lernen“


Im Rahmen der internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ veranstaltet das Land Niederösterreich in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich ein Symposium, das sich mit der Prävention von Gewalt in Gesellschaft und Schule auseinander setzt. Unter dem Titel „Das Miteinander lernen – Gewaltprävention in Gesellschaft und Schule in herausfordernden Zeiten“ findet die Veranstaltung am 25. November 2021 von 9 bis 18:30 Uhr an der Pädagogischen Hochschule in Baden statt.

Der wendepunkt ist an diesem Tag gleich zwei Mal im Einsatz: Geschäftsleiterin Elisabeth Cinatl gestaltet am Vormittag einen Fachvortrag, die wendepunkt-Mitarbeiterinnen Eva Huber und Teresa Janker halten am Nachmittag einen Workshop mit dem Titel „Die haben doch nur zugesehen!“. Fokus des Workshops sind Kinder und Jugendliche, die Zeug*innen von häuslicher Gewalt sind – sie sind immer direkt von Gewalt betroffen. Der Workshop vermittelt auch Ansätze, wie Pädagog*innen Kinder und Jugendliche mit Gewalterfahrungen unterstützen können.


Nähere Informationen zum Symposium finden Sie über diesen Link: https://www.gewaltpraevention-noe.at/wp-content/uploads/2021/06/save-the-date-25.11.2021-1.pdf


Kommen Sie hin, wir freuen uns!



WAS WAR:


Eine unerwartete Großspende


Eine ältere Dame aus dem Raum Wiener Neustadt, verwitwet und kinderlos, spendete dem wendepunkt Ende Mai 2021 die unglaubliche Summe von 10.000 Euro – Ersparnisse eines gesamten Lebens. Anlass für die großzügige Spende war eine bevorstehende Operation der Dame gewesen, die das Risiko eines plötzlichen Todes in sich trug. Bei der Übergabe erzählte die anonyme Spenderin von einer Kindheit, die von der Gewalttätigkeit des Vaters geprägt war. Ihre finanzielle Zuwendung an den wendepunkt soll Frauen und Kindern, denen es heute ähnlich ergeht, einen Ausstieg aus der schwierigen Situation häuslicher Gewalt ermöglichen.


Der wendepunkt ist sehr bewegt von dieser Großzügigkeit und bedankt sich herzlich bei der anonymen Spenderin. Dass wir das Geld in ihrem Sinne verwenden werden, ist Ehrensache. Versprochen!


Zahlreiche Veranstaltungen im Frühsommer 2021


Nach dem scheinbar nicht enden wollenden Lockdown im Winter und Frühjahr 2020/21 konnte der wendepunkt im Frühsommer endlich einige Veranstaltungen nachholen, die lange geplant waren, aber immer wieder verschoben werden mussten. Hier eine kurze Nachschau:


Großes Interesse an sexualisierter Gewalt


Am 25. Mai 2021 fand der Pilot zum wendepunkt-Online-Workshop „It‘s a dress, not a yes“ statt. 14 Teilnehmerinnen aus verschiedenen Fraueneinrichtungen in Wien und Niederösterreich beschäftigten sich intensiv mit dem Thema sexualisierte Gewalt. Auf einen theoretischen Input folgten Gruppen- und Einzelarbeiten, Filmausschnitte wurden gezeigt und die Teilnehmerinnen hatten Gelegenheit zur Selbstreflexion. Trotz des schwierigen Themas zeichnete sich der Workshop durch ein sehr angenehmes und konstruktives Klima aus. Aufgrund des positiven Feedbacks und des großen Interesses an weiterer Beschäftigung und Austausch zum Thema sexualisierte Gewalt ist eine Fortsetzung des Workshops in Planung. Top!


„Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter“ – Vortrag und Diskussion


Die ÖVP-Frauen „Wir Niederösterreicherinnen“ hatten den wendepunkt eingeladen, einen Input zum Thema Gewalt gegen Frauen zu gestalten. Im Rahmen einer Videokonferenz am 9. Juni informierte wendepunkt-Geschäftsleiterin Elisabeth Cinatl die interessierten Politikerinnen über die Dynamiken und Folgen von Gewalt, zeigte Handlungsmöglichkeiten für Personen auf, die Frauen unterstützen möchten, stellte die Aufgaben von Opfer- und Gewaltschutzeinrichtungen und der Polizei dar und erklärte gesetzliche Rahmenbedingungen bei häuslicher Gewalt. Dem Vortrag folgte eine spannende Diskussion, in der spürbar war, dass die Politikerinnen das Thema „Gewalt gegen Frauen“ sehr ernst nehmen und weiter an der Verbesserung des Gewaltschutzes für Frauen mitarbeiten. Feine Sache.


Tagung „Der Goldfisch war an allem schuld?!“


Die institutionsübergreifende Zusammenarbeit im Kontext häuslicher Gewalt bildete den Fokus einer virtuellen Fachtagung, die in Kooperation des Amtes der NÖ Landesregierung mit den niederösterreichischen Frauenhäusern am 10. Juni 2021 abgehalten wurde. Rund hundert Personen verfolgten vor ihren Bildschirmen die Eröffnung durch die Landesrätinnen Christiane Teschl-Hofmeister und Ulrike Königsberger-Ludwig, hörten die fachlichen Inputs – darunter auch von wendepunkt-Geschäftsleiterin Elisabeth Cinatl – am Vormittag und diskutierten am Nachmittag in Kleingruppen, die die Vernetzung in den Regionen fördern sollten. Begleitet wurde die Fachtagung vom SOG-Theater, das die Stimmung durch Improvisationen emotional einfing.

Die positiven Rückmeldungen der Teilnehmenden ermutigen das Organisationsteam, weitere Formate umzusetzen, um die institutionelle Zusammenarbeit im Interesse gewaltbetroffener Kinder weiter zu verbessern.


STAR*K


STAR*K ist eine Workshopserie der Caritas, die Jugendliche zum Thema Gewalt gegen Frauen sensibilisiert. Schon in den Vorjahren hatte der wendepunkt je einen Halbtag von STAR*K gestaltet, auch dieses Jahr trugen wendepunkt-Mitarbeiterinnen ihr Knowhow zu der Fortbildungsreihe bei.

Am 19. Juni 2021 erzählten Mitarbeiterinnen des wendepunkt-Frauenhauses 13 jungen Menschen im Alter von 15 bis 16 Jahren im Caritas-Bildungszentrum in Wiener Neustadt über den Arbeitsalltag im Frauenhaus, informierten über häusliche Gewalt und die rechtliche Lage dazu in Österreich. Zwölf Mädchen und ein Bursch waren sehr engagiert bei der Sache, fragten interessiert nach und brachten viele persönliche Erfahrungen ein. Insbesondere die Mädchen konnten von eigenen Erlebnissen zu sexualisierter Gewalt berichten – ein Zeichen dafür, dass Workshops wie diese nach wie vor hohe Relevanz besitzen. Wir bleiben dran.


Schulung von Laiendolmetscherinnen


Unter der Koordination des Netzwerks der österreichischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen hatte der wendepunkt seit Oktober 2020 an der Rekrutierung von Laiendolmetscherinnen gearbeitet, die für frauenspezifische Themen geschult werden sollten. Zwei wendepunkt-Mitarbeiterinnen machten sich auf die Suche nach Übersetzerinnen für die aktuell wichtigsten Sprachen in der Frauenberatung und veranstalteten am 25. Juni 2021 einen eintägigen Workshop zur Sensibilisierung der Teilnehmerinnen vor allem auch in Bezug auf häusliche Gewalt. Fünf Frauen ergänzen nun den regionalen Dolmetscherinnenpool mit den Sprachen Arabisch, Türkisch, Ungarisch und Dari/Farsi.

Ziel des Projekts ist es, die Strukturen in den Beratungsstellen zu verbessern und sprachliche Hürden für Klientinnen abzubauen, um die Chance auf Gleichberechtigung und Integration für Zuwanderinnen zu erhöhen. Der Österreichische Integrationsfonds fungiert als Fördergeber des Projekts, neben der Projektentwicklung und Umsetzung werden fünf Stunden Dolmetschtätigkeit in jeder genannten Sprache finanziert. Zusätzlich sollen der Vereinsfolder und die Webseite des wendepunkt in die genannten Sprachen übersetzt werden. Wir freuen uns sehr über die gelungene Umsetzung.


Sicherheitsplattform Wiener Neustadt


Am 22. Juni 2021 fand die vierte Sitzung der Sicherheitsplattform der Stadt Wiener Neustadt unter Beteiligung zahlreicher Akteur*innen aus dem Bereich Opferschutz statt: Polizei, Gericht, Staatsanwaltschaft, Politik, Kinder- und Jugendhilfe, der Verein Jugend & Kultur, das Kinderschutzzentrum Möwe und der Verein wendepunkt waren unter den Teilnehmenden . Themen, die seitens des wendepunkt eingebracht und diskutiert wurden, waren:

  • Psychische Gewalt an Frauen, mit Fokus auf die Fortdauer der Gewalt nach einer Trennung

  • Vorstellung der vom Verein wendepunkt erarbeiteten Interventionskette gegen Gewalt an Frauen

  • Vorstellung des Angebots „Prozessbegleitung bei sexualisierter Gewalt“ im Verein wendepunkt

Wir freuen uns über das große Interesse an unserer Expertise und nehmen gerne an weiteren Vernetzungstreffen teil.



Geh-spräche: 100 Jahre Soroptimist International


Zum hundertjährigen Jubiläum der Charity-Vereinigung Club Soroptimist International waren die Frauen von Soroptimist International Austria hundert Tage durch Österreich unterwegs. Auf ihrer „Road to Equality“ wollen sie ein gesellschaftliches Bewusstsein für frauenspezifische Themen schaffen.


Am 28. Juni 2021 veranstaltete der Soroptimist Club Wiener Neustadt – Maria Theresia unter Clubpräsidentin Claudia Eperjesy-Nixdorf einen Festakt im Akademiepark, zu dem auch der Verein wendepunkt eingeladen war. Neben Vizebürgermeister Christian Stocker und Generalmajor Karl Pronhagl von der Theresianischen Militärakademie sprach Geschäftsleiterin Elisabeth Cinatl zum Thema „Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter – für einen umfassenden Gewaltschutz braucht es uns alle“. Unsere Chefin gratulierte Soroptimist International zum Jubiläum und bedankte sich für die reibungslose Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Im Anschluss wurde die Gedenktafel „100 Jahre Soroptimist International“ vor einem neu gepflanzten Baum enthüllt. Pandemie hin oder her – man muss die Feste feiern, wie sie fallen!

18 Ansichten0 Kommentare