FEMINISTISCHE
PRINZIPIEN

In unserer Gesellschaft herrschen trotz gesetzlicher Regelungen zur Gleichstellung der Geschlechter nach wie vor patriarchale Strukturen, die die Lebensrealitäten von Mädchen und Frauen beeinflussen und sie in ihren Möglichkeiten einschränken. Häusliche Gewalt, die ungleiche Verteilung der unbezahlten Versorgungs- und Pflegearbeit zu Ungunsten von Frauen, fehlende Partizipationsmöglichkeiten in Entscheidungsgremien sowie die ungleiche Bezahlung (gender pay gap) sind Ausdruck dieser Machtverhältnisse.

Frauen erleben im Laufe ihres Lebens geschlechtsbezogene Abwertungen und Diskriminierungen, insbesondere Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind: Sie leben oft über Jahre in einer Umgebung, die ihnen jegliche Anerkennung verweigert, während Demütigungen, Beschimpfungen und abwertende Kommentare Teil ihres Alltags sind.

Geschlechtsrollenerwartungen, hoher Leistungsdruck und hohe soziale Verantwortungsübernahme, sowie das Paradigma der Selbstoptimierung begünstigen Gefühle des Selbstzweifels, schwächen das Selbstvertrauen und lassen wenig Raum für  eigene Interessen und das Nutzen vielfältiger Fähigkeiten. Dies führt häufig zu einer Dynamik der inneren Distanzierung zu sich selbst und zu einer Einschränkung der eigenen Möglichkeiten und der Wahrnehmung der eigenen Interessen.

Patriarchal geprägte Gesellschaften verfügen über viele Männerräume, die üblicherweise nicht als solche erkannt oder in Frage gestellt werden (Vorstände Burschenschaften, Feuerwehren, Sportvereine, Militärverbände u.v.a.m.). Der öffentliche Raum weist ebenso wesentliche Elemente eines unhinterfragten Männerraumes auf, in dem Frauen wenig Platz und kaum Entfaltungs- und Freiräume haben.

Die Mitarbeiterinnen von feministischen Vereinen wie dem wendepunkt erfahren in ihrer täglichen Arbeit, was Frauen in einer patriarchalen Gesellschaft  bewegt. Sie hören unmittelbar von den Auswirkungen politischer, gesellschaftlicher und rechtlicher Veränderungen auf die Lebensrealitäten von Mädchen und Frauen (erhöhte Armutsgefährdung, Isolation, Gefühle von Ohnmacht und Ausgeliefert sein, psychische Belastungen, fehlende Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten u.v.a.m.), aber auch vom Mut, der Kraft und Ausdauer von Mädchen und Frauen, die trotz dieser Strukturen ein selbstbestimmtes Leben führen (wollen).

Um Frauen auf ihrem Weg dorthin zu unterstützen, sowie sie zu begleiten und diesen patriarchalen Strukturen entgegen zu wirken, arbeiten die Mitarbeiterinnen im Verein wendepunkt nach folgenden feministischen Prinzipien, die die Grundlagen unserer Arbeit bilden. 

 

AUTONOMIE

Die inhaltliche Autonomie des Vereins wendepunkt ermöglicht es, Beratungskonzepte und Projekte schnell und präzise an die aktuellen Bedürfnisse von Frauen in der Region anzupassen. Darüber hinaus bekennen wir uns dazu, Unterstützung und Empowerment von Frauen durch eine autonome, unbeeinflusste Begegnung und Förderung abseits finanzieller Interessen zu ermöglichen.

ANONYMITÄT UND VERSCHWIEGENHEIT 

Häusliche Gewalt stellt nach wie vor ein Tabuthema dar, das oftmals mit Scham- und Schuldgefühlen behaftet ist. 

Um Frauen, die von Gewalt betroffen sind, den Zugang zu Unterstützung zu erleichtern, sind die Verschwiegenheit der Mitarbeiterinnen sowie der unbürokratische Zugang zu den Angeboten des Vereins wendepunkt wichtige Voraussetzungen. Vertrauliche Informationen, die wir im Zuge unserer Betreuungsgespräche erhalten, werden ausschließlich nach Rücksprache mit betroffenen Klientinnen an Dritte weitergegeben (1).

 

ERMÄCHTIGUNG / EMPOWERMENT 

Im Verlauf unserer Beratung und Begleitung arbeiten wir gemeinsam mit den Klientinnen an der Stärkung ihres Selbstwertgefühls, indem wir ihnen vorbehaltlos begegnen, ihre Perspektiven respektieren, sie dazu ermutigen, sich in neuen Fertigkeiten auszuprobieren und so die eigenen Ressourcen (wieder) zu entdecken.

Wir tun dies mit einem kritischen Blick, der die gesellschaftlichen Möglichkeiten miteinbezieht und die Klientinnen vor Selbst- und Fremdgefährdung schützt. 

FRAUENRAUM 

Wir bekennen uns dazu, unsere Räumlichkeiten ausschließlich Frauen, ihren Erfahrungen und Lebensrealitäten, ihrem Schutz und ihrer Entwicklung abseits stereotyper Geschlechtsrollenerwartungen zur Verfügung zu stellen. Dies fördert die Selbstbestimmung sowie das Selbstvertrauen von Frauen.

Der wendepunkt bietet Raum für

  • Frauen und ihre Kinder, die einen Schutzraum und/oder ein Beratungsgespräch in vertrauensvoller Atmosphäre suchen,

  • den Aufbau eines positiven Selbstbildes sowie dem Erkennen der eigenen Fähigkeiten

  • Kreativität, Fantasie und die Entwicklung neuer Perspektiven abseits dominanter Geschlechtsrollenzuschreibungen,

  • feministischen Austausch und Begegnung.

 

FEMINISTISCHES GESUNDHEITS- UND KRANKHEITSVERSTÄNDNIS 

Unser Arbeitsschwerpunkt liegt in der Unterstützung von Frauen hinsichtlich der Erhaltung oder Wiedererlangung ihrer Gesundheit. Wir begleiten Frauen in ihrer  Entscheidungsfindung und unterstützen sie nach Möglichkeit bei der Selbsthilfe. Wir respektieren und anerkennen die Tatsache, dass jede Frau individuelle Zeit für ihre Entwicklungsschritte braucht. 

Darüber hinaus sehen wir das Recht jeder Frau auf ihren Körper und eine selbstbestimmte Sexualität als wesentlichen Aspekt eines Frauenlebens. 

Als feministischer Verein treten wir dafür ein, dass in der Medizin, der Psychotherapie und in der Psychologie eine geschlechtersensible Sicht eingenommen wird, um den Lebensrealitäten von Frauen gerecht werden zu können.

 

KRITISCHE GRUNDHALTUNG 

Als feministischer Verein bekennen wir uns dazu, dass alle Menschen – unabhängig von Alter, Herkunft, sexueller Orientierung, geschlechtlicher Identität, religiöser Überzeugung, mit oder ohne Beeinträchtigung – aufgrund ihrer Vielfalt wichtige Beiträge zu einer friedlichen und solidarischen Gesellschaft leisten. Wir betrachten Vielfalt als wertvolles Gut und arbeiten daran, dieses Potential bewusst zu machen und zu fördern.

Als feministischer Verein sprechen wir uns klar gegen jede Diskriminierung von und gegen Gewalt an Frauen aus. Solange es erforderlich ist, werden wir geschlechtsbedingter Ungleichbehandlung und den dafür verantwortlichen gesellschaftlichen Gegebenheiten kritisch entgegentreten.

 

PROFESSIONALITÄT

Eine professionelle Arbeitsweise bedeutet für uns, dass all unsere Mitarbeiterinnen über fundierte Ausbildungen verfügen und sich laufend facheinschlägig weiterbilden. 

Regelmäßige Supervision stellt einen unverzichtbaren Bestandteil unserer Professionalität dar. Alle Mitarbeiterinnen des wendepunkt-Teams reflektieren laufend ihre beruflichen Erfahrungen und stehen einander auch gegenseitig als interdisziplinärer Expertinnenpool für Intervisionen zur Verfügung.

 

RESPEKT, WERTSCHÄTZUNG UND GANZHEITLICHKEIT

Die Mitarbeiterinnen des wendepunkt bringen Frauen vorbehaltlose Wertschätzung und aufrichtigen Respekt entgegen. Wir sind stets darauf bedacht, unsere Klientinnen in ihrer Gesamtheit mit all ihren Fähigkeiten, Ressourcen und ihrer Vielfältigkeit wahrzunehmen und ihnen auf Augenhöhe zu begegnen. 

Diese ganzheitliche Sichtweise bedeutet auch, die Zusammenhänge zwischen individuellen Lebenssituationen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen zu benennen und somit sichtbar zu machen. Damit wird es Frauen möglich, Diskriminierungs- und Gewalterfahrungen als strukturell bedingt zu erkennen und Gefühle wie Schuld, Scham, Angst, Wut… zu reflektieren. Dieses Wissen unterstützt Frauen ihre Gestaltungsräume zu erkennen und ihre Fähigkeiten für sich einzusetzen.

 

SOLIDARITÄT UND MITEINANDER: FRAUEN FÜR FRAUEN

Solidarität mit und unter Frauen unterstützt Frauen dabei, für ihre Rechte und Bedürfnisse einzutreten und nach dem eigenen Lebensentwurf zu leben. 

Zudem bekennen wir uns zu einem konstruktiven Miteinander aller Geschlechter. Denn nur in einer Gemeinschaft, die auf diesem Wert aufbaut, können alle Menschen ihr Leben frei gestalten, die eigenen Bedürfnisse wahrnehmen und sich in einer gewaltfreien Atmosphäre entwickeln. 

(1) Jede Frau kann die Angebote der wendepunkt-Frauenberatung anonym in Anspruch nehmen. Das Frauenhaus und die Psychotherapie des wendepunkt müssen Personendaten zu Verrechnungszwecken an fördernde Stellen weitergeben. Abgesehen davon werden keine Daten nach außen weitergeleitet.