NEWSLETTER - Folge 43 - Mai 2022



WAS KOMMT:

  • Reden wir über Geld!

  • Save the date: Der wendepunkt wird dreißig!

  • Vernetzung gegen Gewalt


WAS IST:

  • GeldHeldinnen: Machen Sie mit!

  • Umlandgemeinden: Sichtbar gegen Gewalt

  • Wenn sich Leistung nicht lohnt: Presseaussendung zum Muttertag

  • Workshops am Frauenberufszentrum


WAS WAR:

  • Frauentag 2022: Der wendepunkt tummelt sich in den wichtigen Medien

  • Laien-Dolmetscherinnen sind fertig ausgebildet

  • Besuch aus der Frauensektion im Bundeskanzleramt

  • Sicherheitsplattform Wiener Neustadt

  • Frauen im Dialog

  • „Hinter der Fassade“ und „It’s a dress …“ erstmals online

  • Enormer Andrang zur Frauenmesse „Frauen am Zug“



WAS KOMMT


Reden wir über Geld! Den bewussten Umgang von Frauen mit Geld zu fördern, das ist das Anliegen einer Veranstaltungsreihe, die das Land Niederösterreich in Zusammenarbeit mit der Monatszeitschrift Welt der Frauen und der Katholischen Frauenbewegung St. Pölten sowie in Kooperation mit dem wendepunkt und dem Sozialunternehmen Three Coins durchführt. Unter dem Motto „Reden wir über Geld“ sind verschiedene Vorträge zu hören, der wendepunkt stellt sein Projekt „GeldHeldinnen“ vor und nimmt an einer Podiumsdiskussion teil. Ein kleines Buffet und musikalische Unterhaltung laden im Anschluss zur Vernetzung ein. „Reden wir über Geld“ findet das nächste Mal am 9. Juni 2022 von 18:30 bis 20 Uhr in der Burg Perchtoldsdorf statt. Weitere Termine sind für Oktober und November im Wald- und im Weinviertel geplant. Kommen auch Sie, es wird sicher spannend! Nähere Informationen und Anmeldung unter: http://www.welt-der-frauen.at/frauen-und-finanzen

Save the date: Der wendepunkt wird dreißig! Man mag es kaum glauben, aber der wendepunkt wird dieses Jahr dreißig Jahre alt. Natürlich möchten wir dieses Jubiläum feiern, und zwar mit Ihnen gemeinsam! Einen Termin haben wir, einen Veranstaltungsort auch und ziemlich viele gute Ideen für die Gestaltung unseres runden Geburtstags. Bitte merken Sie sich daher schon einmal folgende Eckdaten vor:

  • Was: 30. Geburtstag des Vereins wendepunkt

  • Wann: Donnerstag, 20. Oktober 2022 ab 16 Uhr

  • Wo: MÄX Wiener Neustadt, Singerstraße 6-8, 2700 Wiener Neustadt

Mit Details melden wir uns auf Facebook, Instagram und im nächsten Newsletter. Juhuuu, Party!



WAS IST


GeldHeldinnen: Machen Sie mit!

Ein erster Zwischenbericht des erfolgreichen wendepunkt-Projekts „GeldHeldinnen – selbstbestimmte Finanzentscheidungen in jeder Lebensphase“ zeigt es deutlich: Frauen interessieren sich sehr fürs Thema Geld, sie legen aber Wert auf die Art der Wissensvermittlung. Bereits 550 Frauen haben an unserer Umfrage zur Erhebung des Interesses an Fortbildungsangeboten teilgenommen, erste Eindrücke zeichnen sich bereits ab … Aber pssst! Wir wollen ja niemanden beeinflussen. Machen auch Sie noch mit (bis Ende Juni) und werden Sie Teil der niederösterreichischen Finanzbildungsbedarfs-Erhebung für Frauen: Hier der Link zur Befragung. Neben der Umfrage veranstaltet der wendepunkt aktuell Gespräche mit Multiplikatorinnen, so genannte Finanztalks, in denen die Teilnehmerinnen auf die vielen kleinen Finanzentscheidungen aufmerksam gemacht werden, die sie im Laufe ihres Lebens treffen. Die Multiplikatorinnen werden auf diese Weise befähigt, selbstbewusste Finanzentscheidungen zu treffen und ihre Klientinnen und Kundinnen besser zu unterstützen. Falls Sie Interesse am Projekt haben, schreiben Sie bitte an: bildung@wendepunkt.or.at oder besuchen Sie unsere Projektwebsite: https://www.wendepunkt.or.at/geldheldinnen.

Umlandgemeinden: Sichtbar gegen Gewalt Mehrere Gemeinden im Bezirk Wiener Neustadt unterstützen den wendepunkt finanziell und zeigen damit, dass ihnen die Themen Gewaltprävention und Gewaltschutz wichtig sind. Die Subventionen der Umlandgemeinden ermöglichen es uns, unsere Angebote für von häuslicher Gewalt betroffenen Frauen aufrecht zu erhalten und bilden eine wichtige Unterstützung unserer Arbeit. Ein großes Danke geht an folgende Gemeinden (in alphabetischer Reihenfolge): Bad Fischau, Hohe Wand, Katzelsdorf, Matzendorf, Theresienfeld, Waldegg, Weikersdorf, Winzendorf und Wöllersdorf. Vielen Dank!

Wenn sich Leistung nicht lohnt: Presseaussendung zum Muttertag Im Laufe ihres Berufslebens entgeht einer Mutter viel Einkommen. Selbst zehn Jahre nach der Geburt ihres Kindes verdient eine Frau im Schnitt um die Hälfte weniger als davor. Grund dafür ist vor allem die hohe Zahl an Teilzeitarbeitsverhältnissen, die aufgrund der Betreuungspflichten für Kinder eingegangen werden. Männer erleiden durch ihre Vaterschaft keine finanziellen Einbußen, sie arbeiten zumeist weiterhin Vollzeit. Den Großteil unbezahlter Sorgearbeit leisten also die Mütter – den Lohn dafür bilden Armutsgefährdung und finanzielle Unsicherheit. Der wendepunkt hat anlässlich des heurigen Muttertages am 8. Mai 2022 eine Presseaussendung verfasst, die die unbezahlte Sorgearbeit rund um die Mutterschaft thematisiert. Den gesamten Text können Sie hier nachlesen.

Workshops am Frauenberufszentrum Seit mittlerweile sechs Jahren bietet der wendepunkt am Frauenberufszentrum Wiener Neustadt einmal im Monat halbtägige Workshops für arbeitssuchende Frauen an. Unser Angebot reicht von Selbstverteidigungskursen für Frauen über Wissen zu häuslicher Gewalt und zum Umgang mit Geld bis zu Ermächtigungstrainings. Die Workshops werden von den Kundinnen des Frauenberufszentrums gerne besucht und stoßen auf viel positive Resonanz. Wir nutzen die Gelegenheit, um uns beim Frauenberufszentrum für die langjährige, konstruktive Zusammenarbeit und die Unterstützung unserer feministischen Arbeit zu bedanken!



WAS WAR


Frauentag 2022: Der wendepunkt tummelt sich in den wichtigen Medie Rund um den internationalen Frauentag am 8. März war der wendepunkt dieses Jahr in den Medien mehrfach präsent. wendepunkt-Frauenberaterin Claudia Prudic verfasste für die Wiener Zeitung einen Gastkommentar zum Thema „Sorgearbeit“ und gestaltete einen Podcast für die Österreichische Berg- und KleinbäuerInnen Vereinigung (ÖBV) zum Thema „Frauenarmut“.

Auch die Kronen Zeitung und der Kurier thematisierten anlässlich des Frauentages den wendepunkt und seine Angebote. Neugierige können die Beiträge hier nachlesen bzw. -hören: Wiener Zeitung vom 4. März 2022: „Wer hat im Lockdown die Betten gemacht?“ Kurier vom 5. März 2022: „Reich werden: Frauen sollen investieren, nicht nur sparen“ Kronen Zeitung vom 8. März 2022: „Expertinnen bieten Frauen Zuflucht in Krisenzeiten“ Podcast (inklusive Playlist :-) vom 8. März 2022: „Frauen und Armut“

Laien-Dolmetscherinnen sind fertig ausgebildet Im Oktober 2020 gestartet, im März 2022 erfolgreich beendet – die Etablierung eines Laien-Dolmetscherinnenpools in der Region Wiener Neustadt ist abgeschlossen. Gemeinsam mit Frauen- und Mädchenberatungsstellen aus acht Bundesländern und in Zusammenarbeit mit dem Verein LEFÖ arbeitete der wendepunkt seit Oktober 2020 an der Etablierung eines flächendeckenden Pools von Laien-Dolmetscherinnen für ganz Österreich. Die Gesamtkoordination des Programms lag beim Netzwerk der Österreichischen Frauen- und Mädchenberatungsstellen, gefördert wurde das Projekt durch den Österreichischen Integrationsfonds. Der wendepunkt freut sich, dass es durch dieses Projekt gelungen ist, in allen Vereinsbereichen Beratungen mit qualifizierten Laien-Dolmetscherinnen für Arabisch, Dari/Farsi, Türkisch und Ungarisch anbieten zu können. Cool!

Besuch aus der Frauensektion im Bundeskanzleramt Hochkarätigen Besuch durfte Geschäftsleiterin Elisabeth Cinatl am 4. April 2022 im wendepunkt begrüßen. Drei Vertreterinnen der Frauensektion im Bundeskanzleramt, Sektionschefin Jennifer Resch, Marie-Terese Prantner und Beatrice Höflich kamen nach Wiener Neustadt, um sich vor Ort ein Bild über unsere Angebote zu machen und die Mitarbeiterinnen aus den verschiedenen Bereichen kennenzulernen. Das Treffen war geprägt von gegenseitiger Wertschätzung, ehrlichem Interesse an unserer Arbeit und gemeinsamen Ideen, um der Gleichstellung von Frauen in Österreich näher zu kommen. Es war uns eine Ehre.

Sicherheitsplattform Wiener Neustadt Dass intensive Zusammenarbeit und laufende Vernetzung aller Beteiligten ein wesentliches Merkmal gelingenden Gewaltschutzes sind, ist unter Expertinnen eine unumstrittene Tatsache. Aus diesem Grund treffen sich Vertreterinnen der Wiener Neustädter Stadtregierung, der Polizei, des Bezirks- und Landesgerichts, der Kinder- und Jugendhilfe und verschiedener Gewaltschutzeinrichtungen wie dem wendepunkt halbjährlich in der „Sicherheitsplattform“, um sich auszutauschen und in Kontakt zu bleiben. Am 7. April 2022 fand die bereits fünfte Sicherheitsplattform statt. Magistratsdirektor Mag. Markus Biffl führte durch die Veranstaltung, der wendepunkt stellte sein Projekt „GeldHeldinnen“ vor und sensibilisierte so die Anwesenden für die Bedeutung finanzieller Unabhängigkeit von Frauen für den Gewaltschutz. Vernetzung im Dienst des Gewaltschutzes – wir bleiben im Gespräch.

Frauen im Dialog Zur Verhinderung von häuslicher Gewalt braucht es viele Rädchen, die ineinandergreifen. Polizei, Justiz, Fraueneinrichtungen, die Kinder- und Jugendhilfe, Schuldnerberatung, Nachbar:innen und viele andere mehr leisten ihren Beitrag, um Frauen und ihre Kinder vor häuslicher Gewalt zu schützen. Der wendepunkt hat dieses Ineinandergreifen in seinem Projekt „Gewalt erkennen und Reagieren - Interventionskette“ grafisch dargestellt und trägt sein Wissen nun in die Öffentlichkeit. Am 21. April 2022 fand dazu in Wiener Neustadt die Veranstaltung „Frauen im Dialog“ statt, organisiert von der Stadt Wiener Neustadt in Zusammenarbeit mit der FH-Bibliothek im FH Campus und dem wendepunkt. Unter dem Titel „Gewalt gegen Frauen – die Interventionskette“ stellten Beamtinnen der Polizei ihren Zugang zum Thema dar, ebenso Mitarbeiterinnen des Gewaltschutzzentrums, des Vereins Jugend und Kultur und des wendepunkt. Ziel der Veranstaltung war es, ein Bewusstsein für die verschiedenen Unterstützungseinrichtungen und ihre Angebote und Tätigkeiten zu schaffen. Die angeregten Gespräche der Teilnehmerinnen spiegelten das große Interesse für das Thema wider – und ein bisschen wohl auch die Erleichterung über die erste Präsenzveranstaltung nach einem langen Corona-Winter.

„Hinter der Fassade“ und „It’s a dress …“ erstmals online Mittlerweile hat sich die Pandemiesituation deutlich entspannt, Ende April war das noch anders. Aufgrund der anhaltend hohen Infektionszahlen hielt der wendepunkt seinen traditionellen Workshop „Hinter der Fassade: Gewalt erkennen, benennen und reagieren“ erstmals online ab. Und siehe da, das veränderte Format bot nicht nur Herausforderungen für die Vortragenden, sondern auch Interessierten aus ganz Österreich die Möglichkeit zur Teilnahme. 25 Frauen aus allen Teilen Niederösterreichs und eine sogar aus Tirol setzen sich einen Nachmittag lang mit unterschiedlichen Gewaltformen, dem österreichischen Gewaltschutzgesetz und möglichen Handlungsschritten bei häuslicher Gewalt auseinander. Mit Filmausschnitten und der Arbeit in Breakout-Sessions (Kleingruppen) schafften es die Vortragenden aus dem wendepunkt, den Workshopcharakter ins digitale Medium zu übertragen. Auch unser Seminar „It’s a dress, not a yes: Handeln gegen sexualisierte Gewalt“ fand am 24. Mai 2022 zum zweiten Mal online statt. Auch hier nahm der Praxisbezug einen hohen Stellenwert ein: Eigene Erfahrungen und Fallbeispiele der Teilnehmerinnen wurden in der Kleingruppen diskutiert, supervisorisch bearbeitet und im Plenum mit theoretischen Überlegungen ergänzt. Ein weiterer „Hinter der Fassade“-Workshop ist für den Herbst geplant. Wir hoffen auf niedrige Infektionszahlen, lassen uns aber von hohen nicht mehr erschrecken.

Enormer Andrang zur Frauenmesse „Frauen am Zug“ Unter der Schirmherrschaft der österreichischen UNESCO-Kommission fand am 7. Mai 2022 die Frauenmesse „Frauen am Zug“ erstmals im Sporthotel am Semmering statt. Das Frauennetzwerk Region.Frauen.Treff, mitgegründet vom Verein wendepunkt, bot rund 35 Ausstellerinnen aus der Weltkulturerberegion Semmering – Rax vor beeindruckendem Bergpanorama einen würdigen Rahmen, um ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Die Themenpalette reichte von Kultur, Freizeit, Beruf & Vereinbarkeit, Gesundheit bis zu Beratung und Service. Dazu erwartete die rund 250 Besucher:innen ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Impulsvorträgen zu Gesundheit, Umwelt & Energie und Finanzen sowie künstlerischen Beiträgen wie einer Bilderausstellung regionaler Künstlerinnen und Theater-Aufführungen der Gruppen „BIB – Theater in Bewegung“ und „Playbackerei“. Ein Teil der Besucher:innen reiste umweltbewusst mit dem Zug an und nutzte die gemeinsame Bahnfahrt zum Kennenlernen und Vernetzen. Ab dem Bahnhof Semmering stellte das Mobilitätsmanagement Industrieviertel der NÖ.Regional GmbH den Gästen einen kostenfreien Shuttle-Service für die Weiterfahrt zum Sporthotel zur Verfügung. Unter dem Motto „Wir sind KULTur on Tour“ schickte die Stadt Wiener Neustadt ihren Oldtimerbus und sorgte mit der Vintage-Band Kaffeehaus Disco für beste Stimmung. Um das leibliche Wohl kümmerten sich die Schülerinnen der Tourismusschule Semmering gemeinsam mit Mitarbeiter:innen des Sporthotels. Einige Eindrücke aus den Feedbacks der Ausstellerinnen und Besucher:innen schildern die Stimmung: „So abwechslungsreich!“, „Tolle Theater-Performances!“, „So ein tolles Frauennetzwerk!“, „Viele intensive Gespräche“, „Neue Kontakte“, „Super fürs Vernetzen“. Ja, das finden wir auch.

 

Weitere interessante Informationen und Fotos unserer Veranstaltungen finden Sie auf facebook und instagram.


Ihre Spende unterstützt Frauen und Kinder in Not - und ist steuerlich absetzbar. Kontonummer AT45 2026 7000 0000 3715, Wr. Neustädter Sparkasse (BIC WINSATWNXX)


 

Verein wendepunkt – Frauen für Frauen und Kinder Neunkirchnerstraße 65a 2700 Wr. Neustadt

Telefon: 02622/825 96 ZVR-Nr. 83 99 12 584

office@wendepunkt.or.at www.wendepunkt.or.at