top of page

NEWSLETTER - Folge 46 - Mai 2023



WAS KOMMT:

WAS IST:

WAS WAR:



WAS KOMMT


Eine neue Küche fürs Frauenhaus


Die Küche ist das Zentrum des Lebens im wendepunkt-Frauenhaus. Hier wird gekocht und gegessen, geplaudert und Aufgabe gemacht, diskutiert und gefeiert. Aufgrund der durchgehend hohen Belegung des Hauses ist die Küche nun nach 18 Jahren intensiver Nutzung am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und muss erneuert werden.

Das Team des Frauenhauses hat sich deshalb von mehreren Möbelfirmen Pläne und Kostenvoranschläge für eine neue, moderne Küche erstellen lassen. Bei der Planung haben wir darauf geachtet, gute Qualität mit Funktionalität und Sparsamkeit zu kombinieren. Die neue Küche soll mit zwei Kochstellen, einem Backofen, Geschirrspüler, fünf Kühlschränken und ausreichend Stauraum und Sitzgelegenheiten für bis zu zwölf Personen ausgestattet sein. Zusätzlich müssen der Boden und die Wände renoviert werden.

Das alles kostet Geld. Rund 25.000 Euro werden für die Neugestaltung der Küche benötigt – und hier kommen Sie ins Spiel. Wer immer sich unter den Leser:innen unseres Newsletters an den Kosten für die Neugestaltung der Küche beteiligen möchte, jede Summe ist uns herzlich willkommen!

Wenn Sie uns unterstützen wollen, wenden Sie sich bitte direkt an frauenhaus@wendepunkt.or.at oder telefonisch unter 02622 / 88 0 66.

Herzlichen Dank für Ihren Beitrag!



Fortbildungsveranstaltungen im Frühjahr und Herbst

Für Kurzentschlossene bieten wir gleich jetzt im Juni zwei Seminare an, zwei weitere gibt es im Herbst 2023. Folgendes wird geboten:

Seminar „Das spielt heute doch eh keine Rolle mehr?! – Psychosoziale Unterstützung von LGBTIQ+ Personen“

Dieses Seminar ermöglicht einen Überblick über das breite und vielfältige Spektrum queerer Lebensformen und Identitäten und sensibilisiert die Teilnehmenden hinsichtlich der spezifischen Erfahrungen und Realitäten dieser Zielgruppe. In einem weiteren Schritt wird erarbeitet, was diese Lebensrealitäten für die Arbeit mit LGBTIQ+ Personen bedeuten, worauf besonders zu achten ist und welche gesellschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen eine Rolle spielen.

Datum: Montag, 5. Juni 2023 von 9 – 17 Uhr

Ort: 2700 Wiener Neustadt (Ort wird noch bekannt gegeben)

Vortragende: Mag.a Manuela Ertl, MSc, Pädagogin und Psychotherapeutin

Anmeldung: office@wendepunkt.or.at oder Tel. 02622 / 82 5 96

Kosten: 40 Euro für anerkannte Berater:innen; 200 Euro für Vollzahler:innen

Online-Seminar „It’s a dress, not a yes – Handeln gegen sexualisierte Gewalt“

Nach wie vor ist sexualisierte Gewalt die am meisten schambesetzte und tabuisierte Gewaltform mit entsprechend niedriger Anzeigen- und Verurteilungsrate. Das Sichtbarmachen gesellschaftlicher Rahmenbedingungen sowie die Beschäftigung mit den Besonderheiten dieser Gewaltform aus sozialer, psychischer und rechtlicher Perspektive sind zentrale Inhalte dieses Seminars. Einen besonderen Stellenwert nimmt der Praxisbezug ein. Eigene Erfahrungen und Fallbeispiele werden in der Gruppe diskutiert, supervisorisch bearbeitet und in Zusammenhang mit den theoretischen Inhalten des Seminars reflektiert.

Datum: Montag, 19. Juni 2023 von 9 – 17 Uhr

Ort: online

Vortragende: Mag.a Manuela Ertl, MSc, Pädagogin und Psychotherapeutin Romana Steiner, BA, Sozialarbeiterin

Anmeldung: office@wendepunkt.or.at oder Tel. 02622 / 82 5 96

Kosten: 200 Euro

Seminar „Hinter der Fassade – Handeln gegen häusliche Gewalt“

Gewalt in Partnerschaften ist ein tabuisiertes und mit Mythen behaftetes Thema. Das Sichtbarmachen unterschiedlicher Formen von Gewalt und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen, die Gewalt ermöglichen, sind Inhalt dieses Seminars. Weitere Themen sind Gewalt gegen Frauen im sozialen Nahraum, die Struktur eines Frauenhauses sowie der Zusammenhang von Trauma und Gewalt. Zusätzlich werden gesetzliche Rahmenbedingungen bei häuslicher Gewalt in den Fokus genommen und das 3. Gewaltschutzgesetz mit ersten Erfahrungswerten diskutiert.

Datum: Dienstag, 28. November 2023 von 9 – 17 Uhr

Ort: 2700 Wiener Neustadt (Ort wird noch bekannt gegeben)

Vortragende: Mag.a (FH) Eva Huber, Sozialarbeiterin Dr.in Melanie Zeller, Pädagogin und Psychotherapeutin

Anmeldung: office@wendepunkt.or.at oder Tel. 02622 / 82 5 96

Kosten: 40 Euro für anerkannte Berater:innen; 200 Euro für Vollzahler:innen

Online-Workshop „Mein gutes Verhältnis zum Thema Geld – Finanzbildung für Berater:innen“

In diesem Workshop erhalten Multiplikator:innen aus NGOs, NPOs und dem Profitbereich einen Überblick über wichtige Finanzentscheidungen im Laufe eines Frauenlebens (z. B. Berufswahl, Mutterschaft, Trennung, Altersabsicherung) anhand des Lebensphasenmodells. Mithilfe relevanter Zahlen, Daten und Fakten werden Handlungsoptionen und die damit verbundenen Folgen für die finanzielle Selbstbestimmung aufgezeigt. Ziel des Workshops ist es, über den „Umweg“ der Multiplikator:innenschulung jene Frauen zu erreichen, die aufgrund innerer und äußerer Widerstände bislang nicht selbst von Finanzbildungsangeboten profitieren konnten.

Datum: Donnerstag, 7. Dezember 2023 von 16 – 18:30 Uhr

Ort: online

Vortragende: Mag.a Claudia Prudic, MA, Klinische und Gesundheitspsychologin Romana Steiner, BA, Sozialarbeiterin

Anmeldung: office@wendepunkt.or.at oder Tel. 02622 / 82 5 96

Kosten: 75 Euro

WAS IST


Großzügige Spende des Vereins Help Me

Im luftigen 38. Stockwerk des DC-Towers, hoch über der Großstadt Wien, durfte der wendepunkt am 3. Mai 2023 eine große Geldspende entgegennehmen. Ganze 10.000 Euro stellt der Verein Help Me dem Frauenhaus Wiener Neustadt zur Verfügung, um es gewaltbetroffenen Frauen und ihren Kindern zugutekommen zu lassen.

Help Me ist ein Wohltätigkeitsverein, der ausgewählte soziale Projekte unterstützt. Gespeist wird der Spendentopf aus den Einnahmen des Mobilfunkanbieters Help Mobile, bei dem jeder Kunde automatisch einen Teil seiner Gebühren für wohltätige Zwecke zur Verfügung stellt.

Der wendepunkt zählt zum exklusiven Kreis jener Institutionen, die die Spendengelder von Help Me direkt an bedürftige Familien weitergeben können. Die Bewohnerinnen des wendepunkt-Frauenhauses können damit Nachhilfestunden für ihre Kinder bezahlen, sich ein Fahrrad leisten oder eine Waschmaschine für die neue Wohnung nach dem Auszug kaufen – Dinge, für die es oftmals keine andere Finanzierungsmöglichkeit gibt.

Wir bedanken uns herzlich beim Team von Help Me für das Vertrauen und die großzügige Unterstützung!

Austausch zur opferschutzorientierten Täterarbeit

Seit März 2023 bringt der wendepunkt als außerordentliches Mitglied des Dachverbands Opferschutzorientierte Täterarbeit (DV-OTA) seine Expertise in die Arbeitsgemeinschaft ein. Der Dachverband Opferschutzorientierte Täterarbeit ist ein gemeinnütziger Verein, der sich aus Opferschutzeinrichtungen sowie Täter- und Täterinnenarbeitsorganisationen zusammensetzt, die in unterschiedlichen Praxisprojekten zusammenarbeiten. Wir sind gespannt, wie sich die weitere Zusammenarbeit entwickelt und freuen uns auf einen spannenden Austausch.

Neue Website www.frauundgeld.at

Der wendepunkt stellt allen Frauen seit April 2023 ein zusätzliches Angebot zur Verfügung, das im Zuge des Projekts GeldHeldinnen erarbeitet wurde. Auf der Website www.frauundgeld.at finden Interessierte wissenswerte Informationen zum Themenschwerpunkt Frau und Geld und hilfreiche Tipps, um selbstbestimmte Finanzentscheidungen zu treffen.

Berufswahl, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Pension oder Partner:innenschaft sind zentrale Knotenpunkte, die das finanzielle Leben von Frauen nachhaltig beeinflussen. Orientiert an den Lebensphasen einer Frau sind auf der neuen Website grundlegende Inhalte zu Finanzentscheidungen kostenfrei abrufbar. Schauen Sie rein, es zahlt sich aus!

Zusätzlich führt der wendepunkt auf Nachfrage gerne Fort- und Weiterbildungen zu dieser Thematik durch. Wenn Sie Interesse daran haben, senden Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage an bildung@wendepunkt.or.at.




WAS WAR


Besuch von Frauenministerin Raab im wendepunkt

Der 2. März 2023 war ein besonderer Tag für den wendepunkt, bereits zum zweiten Mal in nur vier Jahren erhielten wir Besuch von einer amtierenden Frauenministerin. Nachdem Ines Stilling, Frauenministerin der Übergangsregierung, im Dezember 2019 die niederösterreichische „Fachberatungsstelle für sexualisierte Gewalt“ im wendepunkt eröffnet hatte, ließ sich nun Ministerin Susanne Raab durch unsere Räumlichkeiten führen und über unser Angebot informieren. Ebenfalls anwesend war die Wiener Neustädter Frauenstadträtin Erika Buchinger. Die Politikerinnen zeigten sich beeindruckt vom breiten Spektrum unserer Arbeit und interessierten sich auch für die Schwierigkeiten, mit denen wir konfrontiert sind.

Mit der Ministerin war eine große Zahl an Journalist:innen gekommen, die die Gespräche aufmerksam verfolgten und in ihren jeweiligen Medien verbreiteten. Ein Kamerateam des ORF Niederösterreich erstellte einen Beitrag für die Sendung „NÖ heute“, die Kronen Zeitung, der Kurier, die NÖN und meinbezirk.at brachten ausführliche Artikel.

Als kleiner Verein mit wenigen Mitarbeiterinnen, aber großer Expertise und hohem Engagement freuen wir uns besonders über den hochrangigen Besuch und das breite Medieninteresse. Es war uns eine Ehre, Ministerin Raab begrüßen zu dürfen!

Fachsymposium „Finanzen im Griff – ein Leben lang“

Zum krönenden Abschluss des Projekts GeldHeldinnen fand am 12. April 2023 im Bildungshaus St. Hippolyt in Sankt Pölten ein ganztägiges Fachsymposium statt, auf dem die Projektergebnisse präsentiert und ein Ausblick auf weitere Maßnahmen gegeben wurden.

Nach der Begrüßung durch Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister stellten wendepunkt-Mitarbeiterin Claudia Prudic und Lena Gugenberger vom Verein Three Coins die wesentlichen Ergebnisse vor. Im Anschluss diskutierten Expertinnen aus den Bereichen Bildung, Finanzen, Soziales und Wirtschaft in verschiedenen Panels zum Thema Frau und Geld.

Die rund 100 Teilnehmer:innen konnten am Nachmittag aus mehreren Workshops wählen:

  • Geld & Selbstbestimmung – als Mutter unabhängig bleiben

  • Finanz-Talks für Multiplikator:innen in der Arbeit mit Frauen

  • Money Messenger – Grundlagen des Finanzwissens über WhatsApp, Facebook und Instagram

  • Geldbiografien – von Glaubenssätzen zu Handlungsmöglichkeiten

Die Vorträge und Diskussionen machten deutlich, dass Frauen in vielen Bereichen des Lebens nach wie vor benachteiligt sind, insbesondere auch in finanziellen Belangen. Diskutiert wurde über den Gender Pay Gap, die unbezahlte Carearbeit sowie über die Altersarmut von Frauen, aber auch darüber, wie Frauen in jeder Lebensphase selbstbestimmte Finanzentscheidungen treffen können. Die große Bedeutung von Bildungseinrichtungen und die wichtige Rolle von Frauen in der Wirtschaft wurden hervorgehoben.

Das Fachsymposium trug einmal mehr dazu bei, das Bewusstsein für jene Herausforderungen zu schärfen, denen Frauen im Zusammenhang mit Geld und Finanzen täglich gegenüberstehen. Denn eines ist klar: Es braucht gesellschaftliche Veränderungen!

Wir bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme und für die gelungene Kooperation bei unseren Projektpartnerinnen, der Abteilung Gesundheit und Soziales im Land Niederösterreich und Three Coins.

Sicherheitsplattform

Viele haben es über die Medien erfahren und mit Fassungslosigkeit reagiert: Mitte März 2023 soll in einem Wiener Neustädter Lokal ein 13-jähriges Mädchen mit K.O.-Tropfen betäubt und auf einer Toilette vergewaltigt worden sein. Dass die Tat zudem gefilmt und über soziale Netzwerke verbreitet wurde, sorgte für besondere Empörung.

Entsprechend groß waren die Teilnehmer:innenzahl und die Betroffenheit bei der 7. Sicherheitsplattform der Stadt Wiener Neustadt, zu der Magistratsdirektor Markus Biffl am 18. April 2023 ins Alte Rathaus geladen hatte. Mitarbeiter:innen der Kinder- und Jugendhilfe, des Sozialreferats, der Integrationsabteilung, der Polizei, des Bezirksgerichts und der Staatsanwaltschaft nahmen daran ebenso teil wie Stadt- und Gemeinderät:innen und Vertreter:innen zahlreicher Jugend- und Opferschutzvereine aus dem Raum Wiener Neustadt. Neben dem wendepunkt, der mit seiner „Fachberatungsstelle für sexualisierte Gewalt“ über einschlägiges Knowhow verfügt, waren das Kinderschutzzentrum Die Möwe, die Vereine Neustart, Lichtblick, Jugend & Kultur und das FAB Jugendcoaching intensiv an den Gesprächen beteiligt.

Die Versammlung diskutierte unterschiedliche Aspekte des Vorfalls und sammelte Vorschläge zur künftigen Vermeidung. Angedacht wurden verstärkte Maßnahmen zur Kontrolle des Jugendschutzes in Bezug auf Ausgehzeiten und Drogenkonsum durch die Polizei sowie weibliche Securitykräfte, ein Shuttleservice für die sichere Heimfahrt, aber auch niederschwellige Unterstützung für Jugendliche direkt in den Lokalen oder davor.

Der wendepunkt unterstützt alle Maßnahmen, die geeignet sind, Vorfälle wie diesen in Zukunft zu vermeiden. Zwei unserer nächsten Projekte werden sich dem Schutz von Mädchen und Frauen vor Belästigung und sexuellen Übergriffen im öffentlichen Raum widmen – mehr dazu erfahren Sie in Kürze.

Alle Betroffenen sexualisierter Gewalt gegen Mädchen und Frauen, aber auch deren Angehörige können sich jederzeit an die „Fachberatung für sexualisierte Gewalt“ im Verein wendepunkt wenden. Kontaktieren Sie uns unter fachberatung@wendepunkt.or.at oder telefonisch unter 02622 / 82 5 96. Wir helfen gerne!

 

Weitere interessante Informationen und Fotos unserer Veranstaltungen finden Sie auf facebook und instagram.


Ihre Spende unterstützt Frauen und Kinder in Not - und ist steuerlich absetzbar. Kontonummer AT45 2026 7000 0000 3715, Wr. Neustädter Sparkasse (BIC WINSATWNXX)

 

Verein wendepunkt – Frauen für Frauen und Kinder Neunkirchnerstraße 65a 2700 Wr. Neustadt

Telefon: 02622/825 96 ZVR-Nr. 83 99 12 584

office@wendepunkt.or.at www.wendepunkt.or.at

 

Comments


bottom of page